© Peter Fündeling 2016 

Immanuelgemeinde Laatzen


 

„Gott segne dieses Haus und alle, die da gehen ein und aus.“

© Dorndorf HAZ/NP 2016 

Vielleicht haben Sie diesen oder einen ähnlichen Haussegen schon einmal an einem Haus oder über einer Eingangstür gelesen. In meiner Heimatstadt Celle ziert er gleich mehrere der alten Fachwerkhäuser in der Innenstadt. Die Anzahl der weiteren, überlieferten Haussegen ist kaum zu überblicken – ebenso die darin enthaltenen Wünsche und Aussagen. Besonders schön finde ich auch: „Wer über diese Schwelle tritt, der bringe Glück und Frieden mit. Die Zwietracht bleibe vor dem Haus. Hier breite sich die Liebe aus!“
Inzwischen wohne ich im Pfarrhaus der Immanuel-Gemeinde in der Eichstraße 28. In den vorhergehenden fast sechs Monaten sind viele Handwerker ein- und ausgegangen und haben zahlreiche, längst überfällige Sanierungsarbeiten erledigt. Denn im Haus war in den letzten 20 Jahren wenig gemacht worden. Die Mitglieder unseres Bauausschusses haben in einem ersten Schritt die im Pfarrhaus die anstehenden Arbeiten sehr genau und sorgfältig aufgenommen. Anschließend haben sie bei den jeweiligen Gewerken einige Angebote eingeholt und später die Ausführung der Arbeiten überwacht. Dafür vielen Dank!
Seitdem ich in Laatzen wohne, sind die Wege für mich deutlich kürzer geworden. Was habe ich mich gefreut, als ich das erste Mal zu Fuß, mit dem Talarsack über der Schulter, zu einem Gottesdienst in der Immanuel-Kirche gehen konnte. Ebenso können Frau Borsuk, mit der ich nun Wand an Wand arbeite, und ich uns auf einem sprichwörtlich kurzen Dienstweg absprechen. Vor allem bin ich für Sie besser zu erreichen. Sicher werden wir uns darüber hinaus in Zukunft häufiger auf der Straße oder in der Leinemasch begegnen. Ich freue mich auf diese hoffentlich zahlreichen und gesegneten Begegnungen. Sei es unterwegs, in den Gemeinderäumen oder – auch ohne Haussegen – im Pfarrhaus.
Es grüßt Sie herzlich von Tür zu Tür
Ihr Pastor Matthias Freytag

Lesen Sie auch hier: Ein Pastor mit vielen Seiten (Bericht der Leine-Nachrichten )

Die Immanuelkirche trägt wieder ein Kreuz

© Peter Fündeling 2016 

Im Zuge der Kirchenrenovierung wurde auch das Kupferkreuz auf dem Dachfirst untersucht. Es stellte sich heraus, dass es von innen total verrostet war. Es bestand sogar die Gefahr, dass es herabstürzen und jemand verletzen konnte.

Daher wurde ein neues Kreuz in Auftrag gegeben. Es wurde am 25.08.2016 nach einer Andacht im Kreise der Handwerker, Architekten, Kirchenvorsteher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und einiger Gemeindeglieder auf dem Dachfirst befestigt.

Gleichzeitig wurden auch die Zeiger und die Buchstaben auf den Zifferblättern der Turmuhr gereinigt und wieder angebracht. Deshalb steht jetzt wieder auf unserer Uhr der Spruch: "ZEIT IST GNADE". 

Schauen Sie auch in die nachfolgende Bildergalerie!

Abendmahlsfeiern in Immanuel: Test mit Einzelkelchen

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, in den nächsten Monaten testweise neben dem Gemeinschaftskelch beim Abendmahl auch Einzelkelche anzubieten.
Hintergrund ist die Beobachtung, dass immer mehr Abendmahlsteilnehmer die Oblate nicht gleich nach dem Empfang verzehren, sondern sie zunächst in der Hand behalten und dann in den Gemeinschaftskelch tauchen (sog. Intinctio). Diese Abendmahlsteilnehmer fürchten offenbar, das Trinken aus dem Gemeinschaftskelch berge gesundheitliche Gefahren.
Das ist, wie Untersuchungen gezeigt haben, zwar keineswegs der Fall. Vielmehr stellt gerade die Intinctio eine besonders unhygienische Form des Abendmahls dar: Nicht nur, dass die Teilnehmenden manchmal sogar mit ihren Fingern in den Wein tauchen; auch durch das Festhalten der Oblate werden bereits Keime auf die Oblate übertragen, die dann im Gemeinschaftskelch landen.
Daher wird in den kommenden Monaten das Abendmahl parallel mit dem Gemeinschaftskelch und mit Einzelkelchen gefeiert. Das Eintauchen der Oblate in den Gemeinschaftskelch soll dann nicht mehr möglich sein.

Lesen Sie dazu auch den Bericht der Leine-Nachrichten.

Anmeldung der neuen Konfirmanden

Alle Jugendlichen, die entweder zwischen Juli 2003 und Juni 2004 geboren sind oder aktuell in die 7. Klasse gehen, können sich für die Konfirmandenzeit anmelden. Wir starten in der Kirchenregion Laatzen am 12. Februar um 10.15 Uhr mit einem gemeinsamen Begrüßungsgottesdienst in der Immanuel-Kirche. Die Konfirmandenzeit dauert bis April 2018 und endet mit der Konfirmation. Auch Jugendliche, die bisher noch nicht getauft sind, sind herzlich willkommen.
Die Anmeldungen werden vom 1. bis 18. November zu den Öffnungszeiten des Gemeindebüros entgegengenommen. Bitte bringen Sie zur Anmeldung das Stammbuch und gegebenenfalls die Taufbescheinigung mit.

Hier finden Sie nähere Einzelheiten zum Konfirmandenunterricht...

Gemeinsame Erklärung zur aktuellen Flüchtlingsdebatte

Die Vertreter der Evangelisch-lutherischen und der Katholischen Kirche in Region und Sprengel Hannover fordern in einer Gemeinsamen Erklärung zur aktuellen Flüchtlingsdebatte alle Seiten zur Besonnenheit und Achtung der Würde jedes Einzelnen auf. 

Hier finden Sie den Wortlaut der Gemeinsamen Erklärung.

Kircheneintritt

Sie möchten in die Kirche eintreten? Sie können zwischen folgenden Möglichkeiten des Wiedereintritts wählen:
Kirchengemeinde - Wenden Sie sich einfach an eine Pastorin oder einen Pastor. Der Schritt in die Kirche ist verbunden mit einem Gespräch, das jeder Pastor/jede Pastorin führen kann. In der Regel gehören Sie später zu der Gemeinde Ihres Wohnortes. Wenn Sie es wünschen, können Sie auch zu einer anderen Kirchengemeinde gehören.
Wiedereintrittsstelle - Um die Aufnahme zu erleichtern, gibt es besondere 'Wiedereintrittsstellen' mit zuverlässigen Öffnungszeiten. Die nächstgelegene Wiedereintrittsstelle:

Kirche im Blick – Wiedereintrittsstelle in der Buchhandlung an der Marktkirche/ Hannover
(dienstags bis freitags von 15 bis 19 Uhr sowie freitags und sonnabends zwischen 11 und 14 Uhr)
Hanns-Lilje-Platz 4/5, 30159 Hannover
Telefon: 0511/3536836, Telefax: 0511/3536837
E-Mail: kirche-im-blick@evlka.de
Internet: www.kircheneintritt-hannover.de

Taufe

© Peter Fündeling 2013 

Sie möchten ein Kind zur Taufe anmelden oder sich selbst taufen lassen? Rufen Sie Herrn Pastor Freytag oder das Gemeindebüro an.

Hier geht es zum Gemeindebüro...

Wichtiger Hinweis: Umzug ins Seniorenheim

Spende

Wir laden Sie ein, für die Arbeit in unserer Kirchengemeinde zu spenden.  Wir haben folgendes Konto:

Geänderte Bankverbindung!
Unsere Bankverbindung hat sich geändert. Spenden überweisen Sie bitte in Zukunft auf folgendes Konto:
Kirchenkreisamt Ronnenberg
IBAN: DE 66 2519 3331 0400 0099 00
Kassenzeichen: 100216-SPE-001 + Verwendungszweck
Dabei ist es sehr wichtig, sowohl dieses Kassenzeichen als auch den Verwendungszweck zu benennen.
Hinweis: Das Geld, das mit diesem Kassenzeichen überwiesen wird, kommt zu 100 % unserer Gemeinde zu Gute. 

 

Böhmische Weihnachtsmesse

 Am kommenden Freitag, 02.12.2016, erklingt um 18 Uhr und um 20 Uhr wieder die Böhmische Weihnachtsmesse von J. J. Ryba, aufgeführt durch die Immanuelkantorei und tschechische Solisten. 
Leitung: Kirchenkreiskantorin Cornelia Jiracek von Arnim.

Vier Jahre lang keine Kürzungen

Bericht der Leine-Nachrichten vom Kirchenkreistag - Zoltán Suhó wird A-Kirchenmusiker in Laatzen 

Zum Zeitungsbericht hier klicken

Zum Abschied von Frau Jiracek von Arnim...

...finden Sie hier ein Grußwort des Kirchenvorstandes. 

Bitte hier klicken...

Der Sonntagsmaler...

...malt Martin Luther.

Hier sehen Sie die Videos...

Neu: Das Immanuel-Geläut...

...können Sie jetzt auch im Internet hören:
Bitte klicken Sie hier (© Aufnahme von Bernd Siegordner, Erlangen, 2007) 
Hier können Sie sich über die Glocken näher informieren.

Wieder da: Kinderkirche

Die Kinderkirche startet neu. Kinder zwischen ca. fünf und elf Jahren sind eingeladen. 

Mehr dazu erfahrt ihr hier...

Willkommen bei uns!

 Hier erfahren Sie alles über unsere Gemeinde...

Bitte hier klicken...

Pfarramt