Kirche mit Kindern

Kirche mit Kindern
© Immanuelkirche Laatzen 2015 

Kinderkirche

Kinder zwischen ca. fünf und elf Jahren sind eingeladen, einmal im Monat am Sonntag von 10 bis 11 Uhr im Gemeindesaal der Immanuel-Kirchengemeinde (Alte Rathausstr. 41) miteinander zu erzählen, zu singen, biblische Geschichten zu erleben, zu basteln und vieles mehr.
Im Jahr 2019 findet die Kinderkirche immer am 2. Sonntag im Monat
von 10 - 11 Uhr statt:  9.6.2019, 8.9.2019, 10.11.2019, 8.12.2019. (In den Ferien ist keine Kinderkirche).
Wir freuen uns auf Euch!
Euer Kinderkirchenteam Elsabeh und Sigrid Sonderhoff

Kinderkirche Immanuel – seit 2015 ein voller Erfolg

Seit nunmehr vier Jahren leiten Sigrid Sonderhoff und ihre Tochter Elsabeh sehr liebevoll und mit großem Arbeitseinsatz die Kinderkirche in der Immanuel-Kirchengemeinde. Alle vier Wochen wird parallel zum Gottesdienst der Kindergottesdienst im Großen Gemeindesaal gefeiert. Sigrid und Elsabeh suchen hierfür jedes Mal eine Geschichte aus der Bibel aus und bringen diese den Kindern entweder mit Handpuppen oder dem Kamishibai-Erzähltheater (Bildkarten in einem bühnenartigen Rahmen) näher. Oft wird noch etwas dazu gebastelt. Anschließend wird gesungen und gebetet und die Stunde geht meist viel zu schnell vorbei. Wenn ich die Kinder nach dem Gottesdienst sehe, blicke ich immer in glückliche und zufriedene Gesichter. Alle Kinder zwischen fünf und zehn Jahren sind herzlich eingeladen, diesen tollen Gottesdienst mitzufeiern!
Wir hoffen, dass uns Sigrid und Elsabeh noch lange mit ihrem Angebot erhalten bleiben, denn die Kinder sind die Zukunft unserer Gemeinde!
Maike Eggers
 

Interview mit Sigrid Sonderhoff

Hallo Sigrid! Vielen Dank, dass ich heute ein Interview mit dir über Deine
und Elsabehs Arbeit in der Kinderkirche führen darf.
Seit wann seid ihr beide in der Kinderkirche aktiv?
Sigrid: Seit Dezember 2015.
Hast du vorher schon in der Gemeinde aktiv mitgewirkt, oder wie bist du darauf gekommen?
Sigrid: Durch die Mithilfe bei Familiengottesdiensten und beim Krippenspiel hatte ich bereits davor die Verbindung zu den Kindern in der Gemeinde. Früher gab es auch mal eine sehr lebendige Kinderkirche, die aber dann mangels Kindern "eingeschlafen" war. 2014/15 haben Elsabeh und ich erleben dürfen, dass viele junge Familien das "alte" Laatzen neu belebt haben und wir hatten die Idee, die Kinderkirche im neuen Gewand wieder aufleben zu lassen.
Wie alt sind die Kinder, die zu euch kommen?
Sigrid: Die meisten sind zwischen 5 und 11 Jahre alt, es sind aber auch kleinere Kinder in Begleitung einer vertrauten Person sehr willkommen. Auch wenn die Kleinen noch nicht alles verstehen, so nehmen sie doch die Stimmung aus den Geschichten wahr und hören und begreifen die Botschaft, dass Gott alle Kinder liebt und ihnen stets beisteht. Diese Zusage gilt jederzeit. Diese Bedingungslosigkeit können Kinder gar nicht früh genug hören und ist für alle Menschen besonders wichtig.
Was ist euch in der Arbeit mit Kindern und der christlichen Arbeit noch wichtig?
Sigrid: Durch die biblischen Geschichten vermitteln wir Werte, die wir für wichtig halten: Geborgenheit, Vergebung, auf einander Acht zu geben, Vertrauen oder auch, keine Angst zu haben, zu kurz zu kommen. Unsere Erfahrung ist auch, dass Kinder schon früh Fragen haben, die den Sinn des Lebens betreffen oder die eines guten Miteinanders. Diese Fragen spiegeln sich in den biblischen Geschichten wider.
Wie sieht eine typische Kinderkirchenstunde aus?
Sigrid: Wir erzählen biblische oder auch andere Geschichten mit ethischem Gehalt. Mit Hilfe von Bildern, Handpuppen, Legematerialien oder Sandfiguren. Anschließend basteln wir oft etwas Passendes zur Geschichte und spielen Spiele. Fester Bestandteil sind auch das gemeinsame Singen und das Vater unser. Neben anderen wechselnden Gebeten ist uns das Vater unser besonders wichtig, weil es DAS weltumspannende Gebet der Christen ist und man es in jeder Lebenslage beten kann.
Was wünscht ihr euch von der Gemeinde?
Sigrid: Wir fühlen uns gut aufgehoben.
Wie sieht die Zukunft der Kinderkirche aus?
Sigrid: Wir haben einen relativ treuen Kreis an Kindern, die die Kirche regelmäßig besuchen und es kommen auch immer mal wieder neue Kinder dazu. Daher ist die Weiterführung der Kinderkirche wichtig. Mittelfristig wird aber Elsabeh in eine andere Stadt ziehen, um dort zu studieren.
Daher freue ich mich über Jugendliche, die mit mir zusammen die Kinderkirche leiten möchten.
Maike Eggers

20120309 KiBiNa (3)
© Sabine Preuschoff 2012 

Bei der Kinderbibelnacht im März 2012