Geschichte der Gemeinde

Laatzen und seine Alte Kapelle - Geschichte im Überblick

1253 Älteste bekannte urkundliche Erwähnung der Ortschaft „Lathusen", die mit Döhren und Wülfel zum „Kleinen Freien" gehört.
1325 Die Kapelle zu Laatzen wird in einer Urkunde vom 13.1.1325 (Marienroder Urkundenbuch Nr. 225) genannt.
1392 Die Laatzener Kapelle wird in das Kirchspiel Döhren eingepfarrt.
1529 Die „Freien" werden 1512 „lüneburgisch"; darauf wird 1529 die Reformation eingeführt.
1625 - 1626 Laatzen wird im 30jährigen Krieg verwüstet. Erst um 1700 wird die Kapelle wieder „in einem Gotteshause ähnlichenZustand" hergerichtet.
1710 Kloster Marienrode verliert seine grundherrlichen Rechte in Laatzen.
1786 Der Döhrener Altar wird für die Kapelle gekauft.
1890 wird abermals ein Döhrener Altar aufgestellt.
1914 „Ständige Collaboratur in Laatzen“ eingerichtet. (Pastoren Tielking, Lienhop, Horn, Rauterberg, Kuhlgatz).
1925 Ankauf des Piepenbrink'schen Anwesens in der Dorfstraße als Pfarr- und Gemeindehaus.
1927 Laatzen wird IV. Pfarrstelle von Döhren (Pastor Kuhlgatz).
1943 Die Kapelle wird im 2.Weltkrieg beim Luftangriff vom 22./23.September zerstört.
1952 Die Kapellengemeinde Laatzen wird am 1.10. selbständige Kirchengemeinde.
1953  Beginn des Wiederaufbaus der Kapelle; ihre Weihe geschieht am 21.März.
1954 durch Landessuperintendent Laasch.
1959 Laatzen feiert sein 700 jähriges Bestehen.
1959 - 1961 Die Immanuel-Kirche wird gebaut. Grundsteinlegung ist am 11.9.59; am 19.3.61 wird die Kirche durch Landesbischof Dr. D. Lilje eingeweiht (P. H. D. Preuß).
Nach christlicher Sitte ist das Kirchenschiff nach Osten gerichtet. Der Blick des Besuchers soll auf den Altarraum gezogen werden, denn die Kirche lebt von dem, was in Wort und Sakrament in ihr geschieht.
1967 - 1968 Die Kapelle wird restauriert (P. Dr. Winkler, P. Ramhorst ).
1968  Die Gemeinde Laatzen wird am 21.6. „Stadt Laatzen".
1972 Die Immanuel Kirche wird am 1.1.1972 Superintendentur-Kirche des neu gebildeten Kirchenkreises Laatzen-Pattensen.
1975 650 Jahre Alte Kapelle zu Laatzen.
2002  Die Superintendentur des Kirchenkreises Laatzen-Pattensen zieht nach Pattensen um.